UNSER UMGANG MIT GELDMITTELN

ARTABANA-Gemeinschaften haben regionale und überregionale Solidaritätsfonds aufgebaut. Sie ermöglichen es, finanzielle Hilfe überall da zu gewähren, wo durch Krankheits-oder Unglücksfälle Notsituationen entstehen würden oder bereits entstanden sind.

In der Regel ist der mündige Mensch in der Lage, selber zu entscheiden, wann er die Hilfe anderer Menschen oder einer sozialen Einrichtung benötigt. Gemeinschaftseinrichtungen sind dort sinnvoll, wo die Möglichkeiten des Individuums ausgeschöpft, wo seine Grenzen erreicht sind. In einem solchen Fall kann ein ARTABANA-Mitglied ein Hilfsgesuch an seine regionale ARTABANA-Gemeinschaft stellen. Die ARTABANA-Gemeinschaftsmittel verhüten oder lindern konkrete Notsituationen, entsprechend den Bedürfnissen der betroffenen Person. Auch Nicht-ARTABANA-Mitglieder können in Notsituationen unterstützt werden: ARTABANA SCHWEIZ hat einen Kurfonds eingerichtet, der Kuraufenthalte finanziell unterstützt.

Alle ARTABANA-Mitglieder bestimmen den Umfang ihrer Eigenverantwortung und Solidaritätsbereitschaft selbst. Jedes Mitglied deklariert, auf welchen Lebensgebieten und bei welchen Risiken es auf solidarische Hilfe durch die ARTABANA-Gemeinschaft angewiesen ist. Das       Ausmass der von der ARTABANA-Gemeinschaft erwarteten Solidarität hängt oft davon ab, in welchem Masse das Mitglied von herkömmlichen (Kranken-) Versicherungen Hilfeleistungen erwarten kann.

ARTABANA-Mitglieder, die keinem Krankenversicherungszwang unterstehen, regeln meistens die gesamte finanzielle Seite ihrer Gesundheitspflege und Krankheitsbehandlung durch ARTABANA oder konventionelle Rückversicherungen. Mitglieder, die obligatorisch versichert sein müssen, beschränken sich in der Regel auf das gesetzliche Versicherungsminimum. Sie brauchen keine Zusatz- oder Privatversicherungen.

ARTABANA geht davon aus, dass Gesundheitspflege und Krankheitsbewältigung feste Bestandteile des täglichen Lebens sind. Gesundheit ist nach wie vor das wichtigste menschliche Lebensgut. Jede Haushaltung steht vor der Aufgabe, die ihr zur Verfügung stehenden Geldmittel sinnvoll auf alle Lebensbereiche (Gesundheit, Ernährung, Wohnen, Bildung, Kultur, Freizeit, etc.) zu verteilen. Das ARTABANA-Mitglied (oder seine Haushaltung) erstellt eigenverantwortlich, aufgrund der persönlichen Lebenssituation ein Gesundheitsbudget.

Die ermittelte Jahressumme wird als monatlicher Beitrag an die regionale ARTABANA-Gemeinschaft einbezahlt, daraus bildet sich das Gemeinschaftsvermögen. Wer für seine Gesundheit Geld benötigt, kann pro Kalenderjahr 60% seines Jahresbeitrages frei beziehen. Wer den 60%-Anteil nicht oder nur teilweise benötigt, belässt ihn in den Gemeinschaftsmitteln.

30% des Jahresbeitrages fliessen in den Nothilfefonds der regionalen Gemeinschaft, der Mitgliedern zur Verfügung steht, bei denen sich ein höherer Bedarf eingestellt hat.

10% aller einbezahlten Mitglieder-Jahresbeiträge werden von den regionalen ARTABANA-Gemeinschaften an den ARTABANA SCHWEIZ Solidaritätsfonds überwiesen. Dieser dient Kosten, welche die Möglichkeiten einer regionalen ARTABANA-Gemeinschaft übersteigen.

 

 

KONTAKT


ARTABANA SCHWEIZ


Sekretariat
P.O. Ernst
Zürchermatte 17 B
CH - 3550 Langnau
034' 496 71 11

 

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!